Zukunftbäume für Fledermäuse, Vögel und Käfer

# Verjüngungskur für die Streuobstbäume # Erhalt des Lebensraumes Streuobstwiese

Das Naturschutzgebiet "Unstruttal zwischen Nägelstedt und Großvargula" liegt, wie der Name vermuten lässt, zwischen den beiden Gemeinden Nägelstedt und Großvargula im Landkreis Unstrut-Hainich. Bekannt ist dieses NSG für seinen idyllischen Unstrutabschnitt und den Steppenrasen, der sich entlang der Hänge erstreckt. Hier blüht im Frühjahr das Frühlings-Adonisröschen zwischen Obstbäumen.

Die weit über 600 Obstbäume sind im gesamten NSG verteilt. Mit einem Alter von mehr als 70 Jahren sind viele der Obstbäume in Ihrem Lebensherbst angekommen. Aufgrund der letzten sehr trockenen Jahre und des hohen Alters ist ein Großteil der Bäume bereits abgestorben. Dieses Schicksal werden die restlichen Bäume in absehbarer Zeit teilen.

 

Um diesem Verlauf entgegen zu wirken, werden im Rahmen des ENL-Projektes: „Zukunftsbäume für Fledermäuse, Vögel und Käfer“ die alten Obstbäume fachmännisch geschnitten. Dadurch soll die Lebensdauer der Obstbäume verlängert werden. Bereits abgestorben Bäume werden als sogenannte Habitatbäume stabilisiert und bleiben somit als Brutplätze und Nistmöglichkeiten für Fledermäuse, Vögel und als Habitat für xylobionte Käfer die am und im Holz leben erhalten. Außerdem wird der Bestand durch die Nachpflanzung von Jungbäumen verjüngt. Sie werden die Obstbäume der Zukunft und sichern das Bestehen des Lebensraumes Streuobstwiese im NSG „Unstruttal zwischen Nägelstedt und Großvargula“.

 

Umgesetzt werden die Maßnahmen im Jahr 2021.

 

Unterstützt wird das ENL-Projekt durch die Gemeinden Nägelstedt und Großvargula sowie die Diakonie bzw. die Vereinigte Kirche und Klosterkammer.

Sarah Ziegler

Natura 2000-Referentin
Telefon: 036254/851186

Mobil: 0159 01609947

unstrut-hainich-eichsfeld@natura2000-thueringen.de


Zurück