Hoch Hinaus

Trotz Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt haben sich am 14. Januar 2021 sieben Streuobstfachwirt/innen an die Arbeit gemacht um die Streuobstwiese in Wolfsbehringen zu pflegen um somit den alten bestand an Apfel-, Kirsch und Pflaumenbäumen für weiter Jahre zu erhalten.

Alte Obstbäume sind für viele Tierarten ein wichtiger Lebensraum. So finden Vögel Nist- und Bruthöhlen in den alten Bäumen, Insekten leben in und auf ihnen und Fledermäuse begeben sich zwischen ihnen auf die Jagd.

Die Pflege dieses Lebensraumes bedarf einer speziellen Ausbildung, Fingerspitzengefühl und einem guten Gleichgewichtssinn. Das Alles bringt das Team von WILDRÄUME mit, welches sich bis in die höchsten Wipfel der Apfelbäume aufmachte. Finanziert wurde dieses Projekt durch einen NALAP-Fördermittelantrag (Natur und Landschaftsplan des Landes Thüringen) des Heimatvereins Wolfsbehringen e.V. in Zusammenarbeit mit der NATURA 2000-Station Unstrut Hainich Eichsfeld.

WILDRÄUME-Experten bei der Arbeit, FOTO Philipp Bednarski, 14.01.2021

Zurück